Sauerkraut selbst eingestampft

Endlich nach gut 6 Wochen war es soweit, mein erstes selbst gemachtes Sauerkraut war reif und konnte verkostet werden.

Rezept ist recht simpel – die Arbeit dagegen fast schon schweisstreibend 😉

Mehrere Kilo Weisskohl fein hobeln, je kg Kraut ca. 12-18g Salz dazu und dass ganze kräftig durchkneten bis sichtbar Saft austritt. Das ganze nun in einen Steingut-Gär-Topf schichten und immer sehr gut fest einstampfen. Über dem Kraut sollte am Schluss ca. 2cm hoch der Saft stehen. Den Abschluss oben mit einigen ganzen Krautblättern abdecken und festdrücken, damit der Saft darüber steht, dann mit den Beschwerungssteinen belegen und wieder fest drücken. Über den Steinen sollte nun der Saft ca. 2cm stehen. Den Gärtopf für die ersten 6-9 Tage bei Raumtemperatur zur Gärung stehen lassen, danach in den Keller und mindestens 5 Wochen reifen lassen.

Nach Bedarf gewünschte Portionen aus dem Steintopt entnehmen, den Rest drin lassen und wieder sauber abdecken – evtl. hat sich etwas Kammhefe auf der Oberfläche gebildet, diese einfach abschöpfen bzw. wegwischen.



Zubereitung des Sauerkrauts:

Zwiebeln und Speck ganz fein würfeln und anschwitzen, wenn vorhanden in Schweineschmalz. Dann das Kraut dazu und scharf anbraten – es dürfen Röststoffe entstehen. Mit Weisswein ablöschen und bis ca. 1cm über dem Kraut mit Brühe angießen. Etwas Kümmel, Lorbeer, Wacholderbeere und gegebenfalls noch Salz und nach Belieben Pfeffer dazu geben. Für mind. 1-2 Stunden abgedeckt leicht köcheln – über Nacht abkühlen und durchziehen lassen. Am nächsten Tag genießen..

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Tiffany sagt:

    immer wieder überrascht, wie quasi so einfache Dinge mit der Zeit so lecker werden können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.